Schriftzug Focus on Wording auf blauem Grund

DEIN WORT IN GOOGLES OHR

SEO, deutsch Suchmaschinenoptimierung, “bezeichnet Maßnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten und deren Inhalte im organischen Suchmaschinenranking auf vorderen Plätzen erscheinen”. So weit, so Wiki. Die Frage ist nun, was dies für Texte bedeutet. Und wie ein gutes Wording zum SEO-Erfolg beitragen kann.

Texte im Fokus

“Wir bekommen täglich mehr E-Mails, Tweets und Posts als wir vor 200 Jahren im gesamten Leben Briefe bekommen hätten.” Texte spielen bei SEO eine tragende Rolle. Denn Suchmaschinen können Texte besser “lesen” und interpretieren als Bilder. Prinzipiell ist das Internet ein sehr textbasiertes Phänomen. Noch nie wurde so viel geschrieben wie heute. Selbst Nicht-Literaten teilen ihre poetischen Ergüsse mit Freunden und Followern. Tippfehler inklusive. “party heute abend. wir sicher geil!”

Googles größtes Geheimnis

Ein großes Geheimnis sind die Algorithmen, mit denen Google Websites bewertet. In den Anfangstagen von SEO sorgte dies bei Textern für große Unsicherheit. Die Angst ging um, dass die penetrante Verwendung von Suchbegriffen wichtiger sein könnte, als gutes Schrei-ben. “Muss ich in jedem zweiten Satz das Wort Kugelschreiber unterbringen, wenn ich für einen Hersteller von Kugelschreibern texte?” Aus heutiger Sicht ist die Antwort eindeutig: “Nein!”. Die Erkenntnis hat sich durchgesetzt, dass auch Synonyme Sinn machen – im Falle des Kugelschreibers etwa “Schreibstift”. Und noch etwas wissen wir: In erster Linie kommt es auf User Signals an.

Der User ist König

Man geht mittlerweile davon aus, dass sich Google bei der Beurteilung von Websites haupt-sächlich am Verhalten der User orientiert. Das heißt, wenn der User die Seite mag und lange bleibt, geht Gottes Daumen nach oben. Das betrifft auch das Schreiben. Ein Kugelschreiber-Text für einen Kugelschreiber-Hersteller, in dem ständig das Wort Kugelschreiber vorkommt, geht mit seiner Kugelschreiber-Penetranz dem Kugelschreiber-Interessenten wohl eher auf die Nerven. Der Daumen von Google zeigt nach unten. Gott sei Dank!

Texthandwerk ist gefragt

“You cannot bore somebody into buying” – David Ogilvy Die frohe Botschaft für jeden Texter: Qualität ist gefragt. Mehr denn je. Werblich gutes Schreiben bedeutet, den Leser bei seinen Bedürfnissen abzuholen, ihn schnell in den Text zu ziehen und ihn dort zu halten. Online sind also genau die Skills angesagt, mit denen Junior-Texter einst schon bei David Ogilvy und Don Draper punkten konnten.

Alles bleibt anders

Klassische Text-Kompetenz reicht natürlich nicht aus, um online bestehen zu können. Denn User ticken doch etwas anders als Analog-Leser. Zum Beispiel ist ihre Geduld begrenzter, weshalb Texte schneller auf den Punkt kommen müssen. Außerdem ist die Sache mit den Suchbegriffen noch lange nicht gegessen. Denn User suchen mit Suchbegriffen. Deshalb sind sie auch im Rahmen der User-Signal-Logik wichtig.

Kurz zusammengefasst

Zusammengefasst könnte man es so formulieren: Google will, dass du lieb zu den Usern bist. Tu es! Dann ist Google auch lieb zu dir. Amen.

P.S.: Wenn Gott Google ist, hat FOON einen besonders guten Draht zu ihm/ihr. Unsere Texter unterstützen dich beim richtigen Vater unser!

Noch mehr FOON Spirit und News aus dem FOONIVERSE gibt es auf unserer Website www.foon.at oder unseren Social Media-Kanälen:

Facebook
Instagram
Twitter