Volkshilfe

Volkshilfe Österreich

My fate ≠ My future

Soziale Kluft, vererbte Armut? Die Zukunft steht immer auf einem anderen Blatt. Und wenn es sein muss, darf es auch mit etwas Vehemenz gewendet werden. Wie schnell sich Perspektiven ändern und Schicksale wandeln lassen, zeigt unser Werbesujet für die Volkshilfe.

» Manche Botschaften müssen noch mehr als andere berühren, damit sie ankommen. «
Thomas Wolf,
Designer BEI FOON

Den Kleinsten eine Stimme geben

Die Volkshilfe Österreich ist eine NGO, die sich für jene stark macht, die sozial benachteiligt sind. Mit ihrer Kampagne will sie darauf aufmerksam machen, dass schon die Jüngsten in der Gesellschaft von Armut betroffen sind – und dabei zeigen, wie kleine Gesten große Wirkung entfalten. Kinderarmut wird meist vererbt. Das Werbesujet sollte veranschaulichen, wie Spenden das Schicksal betroffener Kinder zum Besseren wenden und ihrer Zukunft einen positiven Twist ermöglichen.

AUFGABENSTELLUNG

Die Plakat-Sujets sollten sowohl auf Kinderarmut aufmerksam machen, als auch individuelle Fortschritte zeigen, die dank der Volkshilfe erreicht werden. Fokus-Faktoren: ein optimistischer Outcome und ein Keyvisual mit hohem Wiedererkennungswert.

LÖSUNG

Eine triste Botschaft nimmt eine überraschende Wendung: Das Papier zerreißt, ein lachendes Kind ersetzt „arm“ durch „glücklich“. Aus dem Sujet geht hervor, dass Kinderarmut nicht unveränderlich ist, und dass Volkshilfe-Spender diese Veränderung bewirken.

TEAM

Christian Sturz
Thomas Wolf
Karola Kressmayer
»Kleine Gesten mit großer Wirkung.«

Das könnte sie auch interessieren