Durch Kampagnentracking können bezahlte Marketingkampagnen, wie Google AdWords, Banneranzeigen oder bezahlte Facebook-Anzeigen, besser nachverfolgt und gemessen werden. Normale Websitelinks werden dabei mit bestimmten Parametern versehen, wodurch die Zugriffe über diese Links eindeutig zugeordnet werden können. Webanalyse Tools können diese Parameter auslesen und entsprechend grafisch aufbereiten.

Trackingparameter von Piwik

Standardmäßig werden beim Webanalysetool Piwik die zwei folgenden Parameter unterstützt:

  • Kampagnen-Name pk_campaign
  • Kampagnen-Suchbegriff pk_kwd
Piwik Kampagnen Trackingparameter
Screenshot von piwik.org

Diese zwei Parameter können von Piwik ausgelesen und in einem Report dargestellt werden. Ein Link mit den entsprechenden Trackingparametern könnte beispielsweise wie folgt aussehen:

http://www.domain.at/?pk_campaign=email&pk_kwd=newsletter-dezember

Piwik URL-Builder

Für die einfache und fehlerfreie Erstellung der Tracking-URLs empfiehlt sich die Verwendung des von Piwik bereitgestellten URL-Builders:

https://piwik.org/docs/tracking-campaigns-url-builder/

Piwik Url Builder
Screenshot von piwik.org

Durch Eingabe der Ziel-URL, des Kampagnen-Namens und des Kampagnen-Keywords wird nach dem Klick auf „Generate URL“ die URL mit den entsprechenden Trackingparametern erstellt.

Der Vorteil der Verwendung dieses Tools ist die Korrektheit der URL. Besonders bei Ziel-URLs mit Parametern können beim Hinzufügen von Trackingparametern leicht Fehler passieren. Ist die Ziel-URL beispielsweise http://www.domain.at?order=true und es werden an diese URL die Trackingparameter folgendermaßen angefügt:

http://www.domain.at?order=true?pk_campaign=email&pk_kwd=newsletter-dezember

ist die URL falsch. Korrekt wäre:

http://www.domain.at?order=true&pk_campaign=email&pk_kwd=newsletter-dezember

Verwendung von Google Analytics Trackingparametern mit Piwik

Google Analytics Tracking Parameter (utm_campaign, utm_medium, utm_source, utm_term) werden grundsätzlich von Piwik erkannt. Die Parameter utm_campaign, utm_medium oder utm_source werden als Kampagnen-Name verwendet. Der Parameter utm_term wird als Kampagnen-Keyword verwendet.

Beim Reporting der Google Analytics Parameter werden jedoch auch nur die zwei Piwik Parameter dargestellt:

Piwik Kampagnen Bericht
Screenshot von piwik.org

Wenn eine erweiterte Darstellung der Kampagnen-Parameter, ähnlich wie beim Google Analytics-Kampagnenbericht, gewünscht ist, empfehlen wir die Installation des kostenlosen Piwik-Plugins Advanced Campaign Reporting.

Piwik Plugin - Advanced Campaign Reporting
Screenshot von piwik.org

Das Plugin ist am Markplatz des Piwik-Backends verfügbar und ermöglicht ein erweitertes Reporting des Kampagnentrackings mit den Parametern name, source, medium, keyword und content.

Piwik - erweiterte Kampagnenberichte
Screenshot von piwik.org

Tracking von AdWords-Kampagnen

Bei Google AdWords-Kampagnen gibt es grundsätzlich die Möglichkeit der automatischen Tag-Kennzeichnung, welche jede Ziel-URL mit entsprechenden Parametern für Google Analytics auszeichnet.

Diese Funktion ist jedoch für Google Analytics konzipiert und verwendet die Click ID (gclid), welche Daten zwischen Google AdWords und Analytics austauscht sobald beide Tools verknüpft sind. Da diese Verknüpfung mit Piwik nicht besteht, kann Piwik die gclid auch nicht auslesen. Die automatische Tag-Kennzeichnung kann daher bei Google AdWords in Verknüpfung mit Piwik nicht verwendet werden.

Manuelle AdWords-Trackingvorlage

Dafür bietet Google AdWords die Möglichkeit des manuellen Tagging auf Konto-, Kampagnen-, Anzeigengruppen-, Anzeigen- oder Keyword-Ebene. Sofern Trackinginformationen auf unterschiedlichen Ebenen hinterlegt sind, wird die spezifischste Trackinginformation verwendet.

Kampagnentracking auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppen-Ebene

Wenn die ValueTrack-Parameter auf Konto-, Kampagnen- und Anzeigengruppen-Ebene angelegt werden, muss die finale URL mit dem Parameter {lpurl} hinterlegt werden. Wenn diese finale URL in der Trackingvorlage nicht hinterlegt wird, kommt es zu Fehlern bei Klick auf die AdWords-Anzeige.

Die Trackingvorlage auf Kontoebene kann unter folgendem Menüpunkt im AdWords hinterlegt werden: Gemeinsam genutzte Bibliothek => URL-Optionen => Trackingvorlage.

Google AdWords - manuelles Kampagnentracking
Screenshot aus Google AdWords

Sobald eine Trackingvorlage definiert ist, sollte die automatische Tag-Kennzeichnung deaktiviert werden. Eine gleichzeitig aktive manuelle und automatische Tag-Kennzeichnung kann zu Fehlern führen.

Beispiel für eine Trackingvorlage

Die Tracking-Vorlage könnte wie folgt aufgebaut werden:

{lpurl}&pk_source=Google&pk_medium=cpc&pk_campaign=AdWords-{ifsearch:AdWordsSearch}{ifcontent:AdWordsDisplay}{ifmobile:AdwordsMobile}&pk_kwd={keyword}

{lpurl} – Variable für die finale URL

pk_source=Google – Angabe der Quelle (kann frei definiert werden)

pk_medium=cpc – Angabe des Mediums (kann frei definiert werden)

pk_campaign=adwords-{ifsearch:AdWordsSearch}{ifcontent:AdWordsDisplay}{ifmobile:AdWordsMobile} – Herkunftsangabe der Anzeige entweder AdWordsSearch, AdWordsDisplay oder AdwordsMobile

pk_kwd={keyword} – automatische Ausgabe des verwendeten Keywords

Informationen zu vordefinierten ValueTrack-Parametern gibt es unter https://support.google.com/adwords/answer/6305348?hl=en&ref_topic=6031980. Aktuell gibt es keinen Parameter für den Kampagnennamen sowie den Anzeigengruppennamen. Wenn diese Werte in der URL übergeben werden sollten, dann ist eine Hinterlegung der Trackingvorlage auf Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene notwendig.

Tracking von Facebook-Kampagnen

Bei Facebook können die Trackingparameter direkt bei der Anzeige in der Ziel-URL oder im Feld “URL-Parameter” für die Tracking-Parameter hinterlegt werden:

Facebook Kampagnentracking
Screenshot aus Facebook

Eine Tracking-URL für Facebook könnte wie folgt aussehen:

www.domain.at?pk_source=facebook&pk_medium=cpc&pk_campaign=FB-Sommerkampagne-Juni

Ebenso wie bei Google AdWords sollte man sich im Vorfeld ein Tracking-Konzept überlegen. Im Zuge dieses Konzepts sollten vor allem die Werte für einzelne Parameter überlegt und schriftlich festgehalten werden. Dadurch werden die Parameter immer gleich hinterlegt, auch wenn Kampagnen von unterschiedlichen Personen angelegt werden.