Welche Neuerungen gab es bei Google AdWords dieses Jahr, und was könnten die nächsten Veränderungen sein? Es gab heuer ein paar größere und einige kleinere Änderungen, die größte Neuerung kommt aber wohl erst 2017. Aber mehr dazu in unserer zusammengefassten Übersicht…

Google AdWords Neuerungen 2016 – Teil 1

Welche Neuerungen gab es bei Google AdWords dieses Jahr, und was könnten die nächsten Veränderungen sein? Es gab heuer ein paar größere und einige kleinere Änderungen, die größte Neuerung kommt aber wohl erst 2017. Aber mehr dazu in unserem zusammengefassten Rückblick:

Suchnetzwerk – Veränderungen bei der Erstellung von Suchanzeigen

ETAs – Erweiterte Textanzeigen

Die größte Neuerung in diesem Jahr war wohl die Umstellung auf die erweiterten Textanzeigen – was bedeutet, dass nun mehr Platz bzw. mehr Zeichen für die Anzeigen zur Verfügung steht. Die ETAs werden den neuesten Informationen zur Folge ab 1. Feb. 2017 für alle Pflicht, das heißt die Umstellung aller aktiven Suchanzeigen sollte bis 31. Jan. 2017 erfolgen. Aber mehr dazu in unserem Blogbeitrag über die Expanded Text Ads.

Anzeigenerweiterungen

Screenshot aus Google AdWords - Anzeigenerweiterungen
Screenshot aus Google AdWords
  • Preiserweiterungen

    Damit kann die Suchanfrage „was kostet…“ schon bei der Anzeige abgedeckt und damit das Interesse geweckt werden. Bei den Einstellungen können verschiedene Typen (Marken, Produktkategorien, Dienstleistungen etc.), die Währung und exakte, ab oder bis Preise ausgewählt werden. Zudem hat man jeweils 25 Zeichen für Titel und Beschreibung Platz. Die Preiserweiterungen werden zur Zeit nur auf mobilen Endgeräten und Tablets und nur bei Ausspielung auf Position 1 gezeigt.

    Screenshot aus Google AdWords - Preiserweiterungen
    Screenshot aus Google AdWords

    Mobile First kommt bei dieser Erweiterung wieder zum Tragen. Die Preiserweiterungen vergrößern die Anzeige massiv und sind eine unübersehbare Ergänzung. Das Thema “Mobile First” ist bei Google generell ganz weit oben angesiedelt, nachzulesen auch in unserem Blogbeitrag “Mobile First”.
    Update: Auch am Desktop wurden bereits die ersten Preiserweiterungen gesichtet. Nachzulesen bei Serptests inklusive einem Desktop Screenshot.

  • Nachrichtenerweiterungen

    Mit der Hinterlegung einer SMS-fähigen Telefonnummer bietet man dem potentiellen Kunden anstelle eines Anrufs zu tätigen auch die Möglichkeit eine Nachricht zu hinterlassen. In den Einstellungen kann der Anzeigentext angegeben werden und eine vorgefertigte Nachricht, die der Nutzer übernehmen kann, wenn er möchte.

    Screenshot aus Google AdWords - Nachrichtenerweiterung
    Screenshot aus Google AdWords

    Wiederum eine „Mobile First“ Maßnahme, die dem Nutzer entgegenkommt, der im Moment gerade keine Gelegenheit hat zu telefonieren, aber schnell Informationen möchte.

  • Partnerstandorte

    Die Partnerstandorte sind zwar in der Übersicht auswählbar, aber aktuell können nur Standorte in den USA ausgewählt werden. Zur Zeit ist das wahrscheinlich für die meisten Konten noch wenig relevant.

  • Snippet Erweiterung in deutsch

    Die schon im letzten Jahr ausgerollten Snippet Erweiterungen – mehr Informationen auch in unserem Blogbeitrag dazu – sind nun auch endlich in deutsch verfügbar.

Demografische Ausrichtung bei Suchanzeigen

Die bekannten Einstellungen „demografische Daten“ aus dem Displaynetzwerk sind nun auch bei den Suchanzeigen über die Zielgruppen abrufbar. Hier können bei Bedarf auch Anpassungen (zB Gebote) vorgenommen werden.

Screenshot aus Google AdWords - demografische Angaben bei Suchanzeigen
Screenshot aus Google AdWords

Veränderungen bei der Erstellung von Anzeigen für das Displaynetzwerk

Responsive Display Ads

Die responsiven Display Anzeigen sind eine relativ einfache und schnelle Variante Bildanzeigen zu erstellen, die automatisch Größe, Format und Erscheinungsbild an die jeweiligen Gegebenheiten der Webseite, auf der sie ausgestrahlt werden, anpassen. Zu finden sind diese in der Anzeigenerstellung im Displaynetzwerk unter „Responsive-Anzeige“. Auszuwählen ist ein Bild mit einer optimalen Größe von 1200 x 628 Pixel und max. 1 MB, wobei hier ein entsprechendes Bild von der Webseite genommen, ein Bild hochgeladen, oder ein frei verfügbares Bild aus der Kooperation mit Shutterstock gewählt werden kann.

Screenshot aus Google AdWords - responsive Display Anzeigen
Screenshot aus Google AdWords

Die Responsive Display Ads sind eine alternative und relativ schnelle Möglichkeit Bildanzeigen zu erstellen, die abgestimmt sind auf viele verfügbare Bannerplätze auf diversen Webseiten.

DSK/Keywordausrichtung im Displaynetzwerk

Mit den Display Selected Keywords (DSK) konnte man die Zielgruppe bislang genauer eingrenzen. Der Algorithmus analysierte das Nutzerverhalten und die Anzeigen werden nur an die besten 10% der möglichen Reichweite mit der höchsten Bereitschaft für eine Conversion ausgespielt. Diese Auswahl (musste für Konten zum Teil freigeschalten werden) steht nun nicht mehr zur Verfügung.

Screenshot aus Google AdWords - Display Selected Keywords
Screenshot aus Google AdWords

Stattdessen gibt es nun eine generelle Änderung bei der Keywordausrichtung im Displaynetzwerk.

Screenshot aus Google AdWords - Keywordausrichtung im Displaynetzwerk
Screenshot aus Google AdWords

Man kann nun zwischen den zwei Optionen „Zielgruppe“ und „Inhalt“ wählen. Wobei Zielgruppe der ursprünglichen Ausrichtung entspricht und Inhalt ähnlich funktioniert wie die DSK Kampagnen – also um einiges selektiver.

 

In Teil 2 unserer Jahresrückschau zu den Google AdWords Neuerungen geht es um die Themen YouTube, Shopping, Allgemeine Änderungen und die Aussicht auf 2017. Bei Fragen oder für weitere Informationen sind wir natürlich gerne für Sie da – am besten per Email oder telefonisch unter 0316/267770.