Verbessern Sie Ihre Rankings in den unbezahlten Suchergebnissen, gewinnen Sie an Sichtbarkeit und sorgen Sie für größere Reichweite Ihrer Website im Internet, denn bessere Lage begünstigt höhere Besucherfrequenz: Ob Buchladen in der Fußgängerzone oder Bookstore im World Wide Web – gut gesehen oder übersehen zu werden macht einen großen Unterschied! Eine kurze Einführung in die Basics grundlegender Optimierungspotenziale für bessere Suchmaschinen Rankings.

Suchmaschinen Ranking verbessern mit SEO

Verbessern Sie Ihre Rankings in den unbezahlten Suchergebnissen, gewinnen Sie an Sichtbarkeit und sorgen Sie für größere Reichweite Ihrer Website im Internet, denn bessere Lage begünstigt höhere Besucherfrequenz: Ob Buchladen in der Fußgängerzone oder Bookstore im World Wide Web – gut gesehen oder übersehen zu werden macht einen großen Unterschied! Eine kurze Einführung in die Basics grundlegender Optimierungspotenziale für bessere Suchmaschinen Rankings.

Beginnen Sie Ihre Überlegungen zur Suchmaschinenoptimierung für bessere Rankings mit folgendem Gedanken: Unterstützen Sie die Suchmaschine beim Finden und Erkennen Ihrer Seiten sowie die Besucher beim Verwenden selbiger. Dazu reicht es keineswegs zu sagen, “Ich bin da”. Seien Sie auf der sicheren Seite, denn diese drei Dinge wünscht sich die wichtigste aller Suchmaschinen nun mal von Ihnen. Do the right thing ;-). Lesen Sie im Folgenden kurze Anreißer zu mehr oder weniger zeitlosen und aktuellen SEO-Basics für bessere Suchmaschinen Rankings im Jahr 2016.

Zugänglichkeit und Indexierungsstatus

Stellen Sie sicher, dass der Googlebot Ihre Seiten crawlen und so in den Google-Index aufnehmen kann, sonst wird Ihre Website über die Google-Suche nicht gefunden werden. Der Googlebot lässt sich gerne helfen, etwa durch eine Sitemap oder entsprechende Anweisungen in der robots.txt-Datei, welche im Root-Verzeichnis hinterlegt ist. Mittels dieser einfachen Textdatei können Sie auch dafür sorgen, dass doppelte, nicht sinnvolle oder sensible Seiten wie etwa Login-Bereiche von der Indexierung ausgeschlossen werden. Bei solider Seitenstruktur und schlüssiger interner Verlinkung findet und indexiert Google neue Seiten recht zügig, Ungeduldige können aber auch manuell in der Google Search Console neue URLs zur Indexierung an Google senden.

Tipp: Verschaffen Sie sich einen schnellen Überblick über die Anzahl der indexierten Seiten Ihrer Domain mit folgendem einfachen Suchbefehl: “site:meine-domain.at”.

Indexierte Seiten via Google Suche mit Suchoperator
Screenshot Google: Anzahl der indexierten Seiten einer Domain mit Suchoperator anzeigen lassen

Die ausgegebene Anzahl der Ergebnisse liefert Ihnen erste Aufschlüsse: Sind es viel mehr Seiten als erwartet, deutet das ebenso auf ein Problem hin wie umgekehrt. Mittels Google Search Console können Sie indexierte mit eingereichten Seiten vergleichen und so einerseits Ihre Sitemap und andererseits Ihren Indexierungsstatus überprüfen.

Seitenarchitektur und Verlinkungen

Eine schlüssige Website-Architektur erleichert dem Googlebot das Crawlen und dem Besucher das schnelle Auffinden von Seiten. Allzu große oder unlogische Verschachtelungen wirken sich ungünstig aus – als Faustregel gilt, dass alle wichtigen Unterseiten mit maximal vier Klicks erreichbar sein sollten. Sprechende URLs sind wichtig, sollten jedoch nicht zu lang sein.

Von der Startseite aus sollten Unterseiten durchdacht kategorisiert sein und sinnvoll zu thematisch passenden Unterseiten verlinken. Zu vermeiden sind verwaiste Seiten, Fehlerseiten oder falsch weitergeleitete Seiten. Irreführende interne Verlinkungen sind nicht nur für den Besucher sehr lästig, sondern werden auch von Google ausgesprochen negativ bewertet.

Selbstverständlich folgt der Googlebot allen Verlinkungen (sofern sie nicht entsprechend ausgezeichnet sind, etwa mit “nofollow”) – auch jenen von anderen Domains zu Ihrer Website. Diese sogenannten Backlinks wurden – und werden! – von Google vom Prinzip her als Empfehlung gesehen. Der aus den eben diesen Empfehlungen ermittelte PageRank gilt mittlerweile jedoch nur mehr als eines von vielen Signalen, die Google zur Bestimmung der Relevanz einer Website heranzieht. Mittels zahlreicher Updates des Algorithmus kann Google heute neben der Qualität von Seitenarchitektur und Content einer Website (Panda-Update) auch jene ihrer Backlinkstruktur (Penguin-Update) zunehmend sicherer beurteilen und schlechte Backlinks als das erkennen, was sie sind. Heute zählt Klasse statt Masse: Backlinks von guten themenrelevanten Sites, Content Marketing und Social Signals schaffen echte Empfehlungen, die Ihrer Website nachhaltig nutzen und von Google positiv bewertet werden.

Content und Keywords

Nimmt man die URL aus dem Punkt Seitenarchitektur als ersten Teil der “Adresse” einer Seite Ihre Website und den Meta-Title sowie die h1 als zweiten und dritten, dann leitet diese Hauptüberschrift, welche pro Seite nur einmal vorkommen sollte, quasi über zu den Überschriften-Tags h2-h6 (Headings) – diese sollten den Content Ihrer Website bestmöglich sowie seitenspezifisch strukturieren! Im Snippet in der Suchergebnisliste von Google werden die URL, der Meta-Title und die sogenannte Meta-Description angezeigt. Diese Beschreibung einer Seite ist nicht direkt rankingrelevant, kann aber die Klickrate in den SERPs erhöhen.

Der überwiegende Teil des Contents besteht in der Regel aus Text – aber auch Bilder, Videos und mittels JavaScript und CSS erzeugte interaktive Elemente werden vom Googlebot als Content ausgelesen. Achten Sie darauf, dass die Inhalte ihrer Website hochwertig und einzigartig sind. Wenn Sie eine Website online stellen und die Texte von anderen Domains kopieren (was etwa bei Artikel- oder Kategorienbeschreibungen in Online-Shops durchaus noch vorkommt), wird Google die betreffenden Seiten hinsichtlich der Einstufung ihrer Relevanz benachteiligen. Auch intern allzu ähnliche Seiten können sich ungünstig auswirken und zur guten Aufbereitung von Inhalten zählt etwa auch die entsprechende Komprimierung von Bildern. Achten Sie darauf, dass sich Ihre Seiten nicht nur durch eine treffsichere “Adressierung” gut finden lassen, sonden sich inhaltlich in quantitativer wie qualitativer Hinsicht ausreichend “erklären”. Dazu gehören neben hochwertigen Texten auch gut formulierte Alt-Tags bei Bildern.

Das zentrale Element bei der Verbesserung Ihrer Suchmaschinen Rankings sind jene relevanten Suchbegriffe, mit denen Sie gut platziert sind oder noch besser ranken möchten – die sogenannten Keywords. Allerdings ist es in der Praxis oft leichter gesagt als getan, sicher zu eruieren, mit welchen Keywords man Chancen hat. Mit steigendem Suchvolumen kommt in der Regel auch der Wettbewerb und es bedarf einer gewissenhaften Analyse, auf welche Keywords eine Website in bestehen Konkurrenzfeldern am besten ausgerichtet werden soll. Manchmal ist es besser, sich mit Long-Term-Keywords gezielt bestimmten Nischen zu widmen. Ein Outlet etwa muss nicht zwingend mit allen Keyword-Kombinationen Top-Rankings erreichen, sondern vor allem mit jenen, die seine potentiellen Kunden direkt ansprechen. Das steigert in der Regel auch die Conversion-Rate. Vor allem aber kann – und soll! –  das so eruierte Wording die Contentgestaltung Ihrer gesamten Website maßgeblich beeinflussen und sollte daher unbedingt vorab bedacht werden. Via Adwords gewonnene erste Kennzahlen (vor allem Absprung- und Conversion-Raten) können sehr nützlich sein, Google Analytics und Google Trends liefern wertvolle Daten.

Aktuelle Google-Tendenzen bei der Suchmaschinenoptimierung nicht vergessen!

Optimieren Sie Ihre Website auch für Mobilgeräte! Das Google Mobile Update wurde bereits am 21. April 2015 ausgerollt und man darf gespannt sein, wann der Suchmaschinen-Riese mit entsprechenden Folge-Updates wirklich ernst macht. Und auch wenn dem nicht so wäre: Die Zahl der mobilen Internetuser steigt rasant – die wollen Sie nicht doch nicht entgehen lassen! Testen Sie Ihre Domain und führen Sie den Google Mobile Friendly Test durch – dieser überprüft Ihre Website auf diverse mobile Qualitätskriterien.

Mit Rich Snippets heben Sie sich in den Suchergebnissen von Ihren Mitbewerbern ab. Strukturierte Daten gewinnen an Bedeutung, entsprechende Markups sorgen für eine erweiterte Darstellung Ihrer Platzierungen zu relevanten Suchbegriffen und erhöhen die Klickrate!

Local SEO ist für lokal tätige Unternehmen immens wichtig, ein Google-My-Business-Eintrag Pflicht. Jede dritte Suchanfrage ist eine lokale Suchanfrage und immer mehr Smartphone-Besitzer bringen tendenziell ein Mehr an lokaler Suchintention – sorgen Sie auch hier für gute Rankings Ihrer Website mit SEO Lokal.

Das bringen Suchmaschinen Rankings: Response, Reaction, Results

Am Ende gehört zu einer erfolgreichen SEO-Strategie nicht nur das Erreichen von guten Suchmaschinen Rankings mit relevanten Begriffen, sondern idealerweise erstens das Monitoring von Impressions und Klickraten in der SERPs, zweitens die Auswertung relevanten Nutzerverhaltens wie Absprungraten oder Verweildauer und drittens das Messen tatsächlicher Conversions mit unmittelbarem ökonomischem Wert oder Microconversions mit mittel- und langfristigem Wert.

Aus den genannten Punkten ergibt sich die Empfehlung für eine möglichst breit aufgestellte Online Marketing Agentur.