Von so manchen Studienkollegen konnte ich mir oft und in sehr genauer Ausführung die typischen Praktikumsgeschichten anhören: „ich mache eigentlich gar nichts“, „ein Volkschüler könnte die gleiche Arbeit verrichten“ und die Nummer eins in Kommunikationspraktika „ich muss die ganze Zeit nur Medienverteiler erstellen“. Und das sind nur die Top 3 der Horrorgeschichten, die mich schon einige Male vor einem Praktikum erschauern ließen. Diese typischen Klischees können aber hier bei Both Interact (meistens) nicht bestätigt werden.

INTERNal Flame: Aufräumen? Ja, mit Klischees!

Von so manchen Studienkollegen konnte ich mir oft und in sehr genauer Ausführung die typischen Praktikumsgeschichten anhören: „ich mache eigentlich gar nichts“, „ein Volkschüler könnte die gleiche Arbeit verrichten“ und die Nummer eins in Kommunikationspraktika „ich muss die ganze Zeit nur Medienverteiler erstellen“. Und das sind nur die Top 3 der Horrorgeschichten, die mich schon einige Male vor einem Praktikum erschauern ließen. Diese typischen Klischees können aber hier bei Both Interact (meistens) nicht bestätigt werden.

Eingang Both Interact
Die Eingangstür von Both Interact.

Klassische Praktikums-Klischees

Kaffee kochen

In der typical Internship Story Nummer eins geht es stets ums Kaffeekochen. Fast jeder Praktikant muss mindestens einmal die Kaffeemaschine bedienen. Und ich muss zugeben: Ich muss es auch tun. Ich fühle mich sogar dazu gezwungen! Und zwar von meinem eigenen Magen. Denn die Luxus-Kaffeemaschine, die im Gemeinschaftsraum steht, scheint meinen Namen im Stundentakt zu rufen. Wie ein kleiner Coffee-Junkie flöße ich mir täglich mehrere Tassen ein, sodass ich kaum glaube, dass ich nach meiner Zeit hier jemals über die Trennung hinwegkommen werde.

Kaffeemaschine Both Interact
Unser aller Liebling: Die Kaffeemaschine

Bleistifte spitzen

Die schlimmste Schilderung, die ich jemals über ein Praktikum in Erfahrung bringen konnte, war die, dass einige Praktikanten sage und schreibe 1500 Bleistifte für einen Kongress spitzen mussten. Bei Both Interact kann mir das gar nicht passieren: Wir haben Kugelschreiber.

In die Luft schauen

Viele Praktikanten berichten auch davon, dass sie kaum etwas zu tun haben. Die Tage gestalten sich damit, herumzusitzen und Löcher in die Luft zu starren. Ich muss bestätigen: Ich sitze auch oft auf meinem Stuhl und schaue aus dem Fenster. Das liegt allerdings allein daran, dass mir die richtige Formulierung auf der Zunge liegt und einfach nicht einfallen möchte – ein Problem, das vermutlich jeder aus der Kreativbranche nur allzu gut kennt. Allerdings halte ich das nie lange aus und spähe nach nur wenigen Sekunden mit unschuldigem Blick über meinen Bildschirmrand zu Herbert, der dann gemeinsam mit mir brainstormt.

Bildschirmrand Herbert
Mein Büro-Mitbewohner Herbert oder zumindest ein Teil von ihm.

Akten, Akten, Akten!

Vom nächsten Klischee hat vermutlich auch schon jeder zumindest einmal gehört: das Kopieren, Einordnen oder Sortieren von Akten im Praktikum. In diesem Fall muss ich allerdings widersprechen. Bei Both Interact gibt es kaum herumliegende Zettel und Ordner – ganz nach dem Motto: „Think before you print!“ Und falls doch etwas in diese Richtung anfällt, steht unsere gute Fee Edith, die für Administratives und Bürokratisches zuständig ist, stets zur Verfügung.

Anzug und Krawatte, bitteschön!

Das wohl gängigste Vorurteil, das es über Marketer gibt, ist, dass sie rund um die Uhr im schwarzen Anzug herumlaufen. Besonders im Sommer ist das allerdings eine sehr unbequeme und vor allem heiße Art, sich zu kleiden. Bei Both Interact wird auf eine solche Kleidungsvorschrift verzichtet. Hier heißt es: „Everyday is casual friday!“ So kann es auch hin und wieder mal passieren, dass unsere Texterin Ulli barfuß in die Küche tänzelt.

Somit kann ich alle beruhigen, die meine Nachfolge hier bei Both Interact antreten wollen: Die klassischen Praktikumsklischees warten nicht auf euch. Stattdessen ist man von Beginn an wichtiger Bestandteil des Teams, bekommt spannende Aufgaben und kann sich jeden Tag auf nette Kollegen und leckeren, röstfrischen Kaffee freuen.