Suchmaschinenoptimierung ist eines der aufregendsten und zugleich auch zeitintensivsten Aspekte, wenn es darum geht, eine Website online präsenter zu gestalten. Und der Umstand, dass Google ständig kleine aber bedeutende Änderungen bei seinen Richtlinien für organisches Ranking vornimmt, macht diese Optimierung nicht gerade leichter.

Unsere Top 3 SEO Tipps

Suchmaschinenoptimierung ist eines der aufregendsten und zugleich auch zeitintensivsten Aspekte, wenn es darum geht, eine Website online präsenter zu gestalten. Und der Umstand, dass Google ständig kleine aber bedeutende Änderungen bei seinen Richtlinien für organisches Ranking vornimmt, macht diese Optimierung nicht gerade leichter. Auch wenn es zahlreiche Regeln gibt, die man bei professioneller Suchmaschinenoptimierung beachten muss, gibt es doch gewisse Aspekte, die auch weiterhin und in Zukunft von hoher Relevanz sein werden. Daher wollen wir Ihnen hier unsere drei goldenen SEO-Regeln präsentieren:

Drei goldene SEO Regeln

 

1. Content ist König

Wer immer noch vermutet, dass man mit einer maximalen Anzahl an Keywords einen Text ultimativ suchmaschinenoptimiert hat, liegt mittlerweile leider daneben. Schon seit Längerem geht es Google nicht mehr um eine hohe Dichte des passenden Schlagwortes, denn „duplicate content“, also doppelte Inhalte, werden von den Crawlern der Suchmaschine negativ bewertet. So gilt es stets, einzigartige Texte zu verfassen, deren Inhalte auch von hoher Qualität und hilfreich für die Leser sind.

 

2. Tiptop Technik

Wer sich schon etwas mit SEO auseinandergesetzt hat, der weiß, dass es sich bei der Erstellung des richtigen Contents nur um die Spitze des Eisbergs handelt. Ist der Aufbau Ihrer Site mangelhaft oder leitet die Suchmaschine in die Irre, so wird das Ranking verschlechtert. Hier gilt: Machen Sie es Google so einfach wie möglich, durch Ihre Website zu crawlen! Das bedeutet, dass je weniger Hürden, wie zum Beispiel fehlerhafte Links oder lange Ladezeiten, Google beim Durchsuchen Ihrer Site in den Weg gelegt werden, desto sichtbarer wird die Site im organischen Ranking.

 

3. Langlebige Links

Nicht nur die eigene Meinung des Blogs oder der Website ist für Google wichtig, sondern auch, was andere davon halten. Ein besonders guter Indikator dafür sind Verlinkungen von anderen auf Ihre Site. Diese externen Links können auch ein guter Hinweis dafür sein, wie populär Ihre Inhalte sind. So kann hier beispielsweise erkannt werden, ob Ihre Site besonders wegen eines ganz bestimmten Themas bevorzugt wird oder beispielsweise vor allem für ein internationales Publikum von hoher Relevanz ist. Doch aufgepasst! Links von Sites, die nicht vertrauenswürdig wirken werden von Suchmaschinen negativ aufgefasst. Dies hat den Grund, dass sogenannte Linkfarmen ein beliebtes Tool waren, um besonders viele Verlinkungen aufweisen zu können. Google erkennt diese jedoch mittlerweile und „bestraft“ darauffolgend mit schlechterem Ranking.

 

Eine Liste aller Dinge, die man beachten muss, um der wählerischen Suchmaschine Google zu gefallen, wäre vermutlich nicht enden wollend und würde sich auch beinahe täglich ändern. Doch wenn diese drei SEO-Tipps beachtet werden, ist man schon auf dem richtigen Weg. Und für den Rest gibt es unsere SEO-Experten.