Weltweit gibt es rund 1,8 Milliarden Social Media User. Damit ist über ein Viertel der Bevölkerung auf sozialen Plattformen vertreten und somit auch direkt für Unternehmen zu erreichen. Um jedoch potenzielle Kunden über Social Media anzusprechen, reicht es mittlerweile nicht mehr aus, einfach einen Facebook Account zu betreiben. Der Firmenauftritt auf Social Media erfordert besonders viel Aufmerksamkeit und Engagement. Hinzu kommt, dass sich in diesem Bereich auch am laufenden Band etwas ändert und neue Tendenzen entstehen.

Social Me

Weltweit gibt es rund 1,8 Milliarden Social Media User. Damit ist über ein Viertel der Bevölkerung auf sozialen Plattformen vertreten und somit auch direkt für Unternehmen zu erreichen. Um jedoch potenzielle Kunden über Social Media anzusprechen, reicht es mittlerweile nicht mehr aus, einfach einen Facebook Account zu betreiben. Der Firmenauftritt auf Social Media erfordert besonders viel Aufmerksamkeit und Engagement. Hinzu kommt, dass sich in diesem Bereich auch am laufenden Band etwas ändert und neue Tendenzen entstehen.

Social Media Trends 2015
Die neuesten Trends aus dem Social Media Bereich

 

Die Top Social Media Trends 2015

1. Mobile:

Der wohl bedeutendste Trend der digitalen Welt, der sich in den letzten Monaten immer stärker durchsetzte, heißt „mobile“. In nur einem Jahr ist die Anzahl der aktiven mobilen Social Accounts um 23%, also um 313 Millionen User gestiegen. 1,65 Milliarden Menschen benutzen Social Media auch über ihr Smartphone oder Tablet. So wird es auch für Unternehmen immer wichtiger, darauf zu achten, dass der Content, der auf den unterschiedlichen Kanälen verbreitet wird, auch für mobile Geräte verfügbar und ansprechend gestaltet ist.

2. Visual Storytelling:

Storytelling ist schon seit Längerem in Online Marketing Kreisen in aller Munde. Kampagnen mit Geschichten zu verknüpfen, hat sich als sehr erfolgreich erwiesen. Nun wird dieser Effekt mit einem zweiten kombiniert: Visual Storytelling nennt sich dieser Trend. Social Media Marketer konnten beobachten, dass Beiträge mit visuellem Content 180% mehr Engagement bei Usern hervorrufen als solche, die lediglich Text verwenden. Davon profitiert nicht nur Facebook – auch Apps und Plattformen, deren Hauptaugenmerk auf visuellen Darstellungen liegt, erfreuen sich seit geraumer Zeit immer größerer Beliebtheit. Vor allem Instagram, das rein auf Bilder und kurze Videos setzt, bekommt immer mehr Reichweite. 790.000 Menschen sind auf der Foto Sharing App angemeldet. Auch immer mehr Unternehmen setzen auf die bildliche Art, Geschichten zu erzählen und erzielen damit meist große Erfolge.

3. Live:

Seit längerer Zeit benutzen Unternehmen ihren Twitter-Account, um live von Events zu twittern. Dies wird auch weiterhin eine gute Möglichkeit sein, aktuelle Geschehnisse mit Followern und potenziellen Kunden zu teilen. Doch mit mehr Social Media Kanälen kommen auch immer mehr Möglichkeiten zum Vorschein, durch die eine Veranstaltung oder Ähnliches geteilt werden kann. Nach Facebook und Instagram, die sich gut für solche Themen eignen, kommen nun auch Live-Streaming Apps wie Meerkat und Periscope dazu. Beide Apps sind sehr benutzerfreundlich und einfach zu empfangen. Welche der beiden Apps sich in Zukunft in dieser Branche durchsetzt, muss noch abgewartet werden, doch es schadet definitiv nicht, für das nächste Event zumindest eine davon mal anzutesten.

4. „Snackable“ Content:

Die Aufmerksamkeitsspanne der User wird vor allem im digitalen Bereich immer kürzer. Somit empfiehlt es sich, Inhalte im Web „snackable“ – also leicht und schnell aufnehmbar – bereitzustellen. Ein langer Text mit wenig Bildern ist eher schwer zu „verdauen“ und daher weniger beliebt. Ein gutes Beispiel dafür, wie viel Anklang snackable Content finden kann, sind Memes und Vines: In kurzer Zeit lassen sich Inhalte einfach verbreiten, empfangen und teilen. Auch hier wird abermals deutlich, dass Bilder und Videos in Zukunft immer wichtiger werden.

Kaum ein anderer Medienbereich ändert sich so schnell wie Social Media. Neue Trends tauchen immer schneller auf und verschwinden oft genauso schnell wieder. Für Unternehmen ist es somit umso wichtiger, immer am neuesten Stand zu sein, um potenzielle Kunden optimal zu erreichen. Und auch zu überzeugen.